Ehrung bewährter Kraftfahrer 2016
Ehrung bewährter Kraftfahrer an der Jahreshauptversammlung 2015

Jahresbericht für das Jahr 2015

der Ortsverkehrswacht Rüsselsheim e.V.,

anlässlich der Jahreshauptversammlung

am 03. April 2016 in der Adam-Opel-Jugendverkehrsschule

 

Die Ortsverkehrswacht hat aktuell 50 Mitglieder

Davon 3 Firmen und 2 Stadtverwaltungen

 

Kurzer Überblick über unsere Tätigkeiten im Jahr 2015 zur Förderung der Verkehrssicherheit. Wir haben an folgenden Veranstaltungen teilgenommen bzw. mitgewirkt oder durchgeführt:

 

  • Verkehrsgerichtstag am 28.+ 29.01.2015 in Goslar
  • JHV der Kreisverkehrswacht Groß-Gerau am 24.03.2015
  • Unsere Jahreshauptversammlung fand am 29.03.2015 statt
  • Jahreshauptversammlung der Landesverkehrswacht Hessen  am 27.+ 28. März 2015 in Bad Soden-Salmünster
  • Tag der offenen Tür bei den Städtischen Betriebshöfen am 19.09.2015 mit Motorradsimulator, Kindergurtschlitten und Seh- und Reaktionstest
  • Kinderfest am 26.09.2015 in der Rüsselsheimer Innenstadt mit Kindergurtschlitten und Fahrradparcours. Unterstützung durch die Verkehrserzieher Koll. Teigesser und Neugeborn
  • Verkehrsschau in Raunheim 30.09.2015
  • Seminar Mitgliederwerbung vom 30.10 bis 01.11.2015 in Bad Soden Saalmünster
  • Regionaltreffen in Darmstadt am 21.11.2015

 

Ehrung bewährter Kraftfahrer

Die Verkehrswacht zeichnet bewährte Kraftfahrer als Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aus.
Diese Auszeichnung ist neben Anerkennung auch Verpflichtung:

Sie nimmt die Ausgezeichneten auch für die Zukunft in die Verantwortung.  Bei unserer Jahreshauptversammlung am 29.03.2015 wurden  wurde 7 Kraftfahrer geehrt: 1x25, 1x30, 1x40 und 4x für 50 Jahre.

Die Laudatio hielt Richterin am Amtsgericht Rüsselsheim, Frau Angela Huck.

 

Sicherheitstrainings

  • Im Jahr 2015 haben unsere Moderatoren Rudi Müller und Wolfgang Meitzler samstags und sonntags 47 Pkw-Sicherheitstrainings mit ca. 450 Teilnehmern durchgeführt
  • 9 Motorrad-Sicherheitstrainings wurden von Moderator Armin Strauß mit  60 Teilnehmern durchgeführt.  Die SHTs haben sich dank der Publikmachung durch Koll. Strauß deutlich erhöht.
  • Auch im letzten Jahr  fand leider mangels Interesse kein Sicherheitstraining für Senioren  statt.
  • Motorrad-Kawasaki hat am 12. und 13. September auf unserem SHT-Platz ein Event veranstaltet. Es nahmen zahlreiche Motorradfahrer teil. Von uns waren beide Tage Koll. Müller, Meitzler und Strauß zugegen und haben die Veranstaltung begleitet.
  • Michael Reich regelt seit 2016 nicht mehr online den Schriftverkehr und 

Anmeldungen zum VBG-Training, das übernimmt nun Rudi Müller. Wir möchten uns herzliche bei Herrn Reich für die jahrelange aufwändige Arbeit bedanken und danken Rudi Müller für die Fortführung dieser Tätigkeit.

 

Schulischer Bereich
  • Die Verkehrserzieher Teigesser und Neugeborn haben im vergangenen Jahr 65 Radfahrprüfungen mit  über 1400 Schülern durchgeführt
  • Fachberater für Verkehrserziehung

Beschluss Ministerium: ab dem neuen Schuljahr gibt es Fachberater für Verkehrserziehung mehr

  • Radfahrausbildung Schüler

Es gibt kein Arbeitsmaterial in Form von Büchern mehr, sondern ist momentan nur noch online abrufbar. Der Grund: der Erlass vom Ministerium ist ausgelaufen, einen neuen Erlass gibt es nicht. Es ist noch nicht sicher, ob das Arbeitsmaterial künftig nur online abrufbar ist oder parallel dazu durch Aufstockung vom Landeshaushalt bestell wird (vom Kultusministerium, nicht wie bisher vom Verkehrsministerium)

  • Schulanfängeraktion : Ausgabe von 900 Schirmmützen.Pressewirksame Übergabe am 16.09. in der Büchnerschule
  • Ebenso wurden zum Schulanfang wieder Transparente     angebracht, die die Autofahrer auf die Schulanfänger hinweist.
  • Sachspenden, Broschüren und Plakate über Verkehrssicherheit an Kindergärten, Schulen und ev. Kirche

 

Rad fahren für Flüchtlinge

Der Übungsplatz der der Jugendverkehrsschule ist nun fertig gestellt und das Projekt „Rad fahren für Flüchtlinge“ wird demnächst starten. Dabei soll nicht nur die Fähigkeit Rad zu fahren vermittelt, sondern auch die Bedeutung der Verkehrszeichen erlernt werden. Daher spricht das Projekt eigentlich alle Flüchtlinge an.

 

Wir haben alle Verkehrsregeln und -zeichen die nötig sind in den Sprachen arabisch und persisch (farsi), da das Projekt bei der Landesverkehrswacht Hessen schon seit Wochen sehr erfolgreich umgesetzt wird.

Es müssen jedoch noch einige organisatorische Dinge geklärt werden, wie

z.B: die Leute holen,  Räder zur Jugendverkehrsschule bringen und Dolmetscher.

Bei der Dauer der Kurse denken wir an  2 x 1/2 Tag. Es sollte eine Gruppe von nicht mehr als 20 Personen sein, wobei Kinder separat geschult werden sollen.

Dabei  werden wir Kuchen und Getränke anbieten.

Wir haben 2 Flyer entworfen, die aber noch in die benötigten Sprachen übersetzt werden müssen. Danach sollen sie in den Unterkünften ausgehängt werden.

Das Projekt wurde anderen Institutionen, wie der ADFC Kreis Groß-Gerau, vorgestellt mit der Möglichkeit oder Bitte sich mit einzubringen.

Wir sind sehr gespannt, wie hoch das Interesse sein wird.

 

  • Ferner wurden aus dem Bestand der Jugendverkehrsschule Kinderräder an Flüchtlinge gespendet. Eine Anfrage bzgl. der Einrichtung einer Fahrradwerkstatt ist an die Landesverkehrswacht  gerichtet. Bisher noch keinen Bescheid

 

E-Bikes (Pedelecs)


Kollege Hirsch führte als Moderator für E-Bikes/Pedelecs ein Seminar durcch. Es nahmen 7 Personen teil.

Neue Termine für 2016 sind bereits festgelegt: 30. April und 21. Mai 2016.

Neben einem theoretischen erfolgt ein praktischer Teil.
Die Seminare dauern ca. 2-3 Stunden und finden auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule  statt.

Die Seminare sind kostenlos.

 

Hessentag

Die Ortsverkehrswacht wird zusammen mit der Landesverkehrswacht Hessen am Hessentag teilnehmen.

Im Vorfeld wurden bereits alle Info Veranstaltungen besucht. Unser Stand soll  in unmittelbarer Nachbarschaft vom Stand Polizei sein, da sich dies bereits für eine gute Zusammenarbeit bewährt hat.

Wir wollen Überschlagsimulator, Gurtschlitten etc. zum Einsatz bringen.

Der Stand muss von 10 bis 22 Uhr besetzt sein, alle 10 Tage lang. Anmeldungen zur Hilfe nehmen wir jetzt schon gerne entgegen.

 

Weiterhin

  • Bei einer jährlichen Radtour durch Rüsselsheim wurden wieder Punkte und Situationen im öffentlichen Verkehrsbereich besichtigt und unklare oder fehlende Beschilderungen oder Markierungen der Straßenverkehrsbehörde weiter geleitet. Die Radtour fand im vergangenen Jahr im Juli statt.
  • Anbringen von Spannbändern „Alkohol im Straßenverkehr“
  • wir waren vertreten bei den Gremien der Stadt Rüsselsheim: Verkehrskommission, Lärmschutzbeirat, Lokale Agenda 21 und Unterausschuss Radwegeplanung
  • und hatten Jahr 2015 11 Vorstandssitzungen

Am Abschluss des Berichts möchten wir uns wieder für die Zusammenarbeit und für die Förderung und Unterstützung unserer Arbeit besonders bedanken bei

 

  • den Richterinnen und Richtern des Amtsgerichts Rüsselsheim für die Zusprechung von Bußgeldern, auf die wir sehr angewiesen sind
  • der örtlichen Presse für die Berichterstattung
  • der Adam Opel AG, sie stellt den Platz für die Sicherheitstrainings zur Verfügung
  • der Stadt Rüsselsheim, insbesondere für die Renovierung der Jugendverkehrsschule
  • der Polizeistation Rüsselsheim
  • Erwin Kühlburger von der Fa. „Die Werbstatt“, der uns viele Drucke unentgeltlich überlässt
  • und allen ehrenamtlichen Helfern 

 

Mein persönlicher Dank an die Kollegen vom Vorstand für die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit in der Freizeit.

Herzlichen Dank!

 

 

Sigrun Sulk

Vorsitzende